· 

Streitthema: Mindestlohn für Au Pairs in Irland?

In Irland wird gerade über die Einführung eines Au Pair Mindestlohns diskutiert. Wir informieren.

Das Au Pair Programm ist in Irland seit vielen Jahren etabliert und beliebt. Momentan arbeiten ungefähr 20.000 Au Pairs in irischen Haushalten.

 

Momentan gerät das Au Pair Programm jedoch ins Wanken. Grund dafür ist ein Gerichtsurteil, das 2016 eine irische Gastfamilie dazu verurteilte ihrem spanischen Au Pair fast 9.229 € rückwirkend zu zahlen.

 

Das spanische Au Pair hatte seine Gastfamilie verklagt, da es für ein Taschengeld von 100 € pro Woche wöchentlich bis zu 60 Stunden arbeitete. Die WRC (Workplace Relations Commission) entschied, dass dies eine grobe Verletzung des irischen Mindestlohngesetztes (National Minimum Wage Act) sei und verurteilte die Familie dazu dem Au Pair nachträglich für die geleistete Arbeit von August 2014 bis Januar 2015 den Mindestlohn von 9,15 € pro Stunde zu zahlen. Hinzu kam noch ein Ausgleich für Wochenenden, bezahlten Urlaub und Feiertage.

 

Diese Klage und das darauffolgende Urteil haben in Irland hohe Wellen schlagen lassen. Es folgten noch mehr als 40 weitere Klagen von Au Pairs. Diese Klagen befinden sich noch alle in Verhandlung. Es gibt noch keine weiteren Urteile.

 

In Irland wird auf der einen Seite gerade der Ruf nach einem Mindestlohn für Au Pairs laut. Die irische Einwanderungsbehörde zum Beispiel vertritt ganz klar den Standpunkt, dass Au Pairs Angestellte sind. Familien, die ein Au Pair beschäftigen, beschäftigen einen Angestellten und müssen sich an alle gesetzlichen Vorgaben halten, so zum Beispiel auch an den Mindestlohn. Mit Einführung eines Mindestlohns würden Au Pairs für die meisten Gastfamilien nicht mehr bezahlbar sein. Die Au Pair Branche geht davon aus, dass bei Einführung eines Mindestlohns 80 % aller Gastfamilien vom Au Pair Programm absehen würden. Viele Gastfamilien in Irland sehen jetzt gerade schon davon ab ein weiteres Au Pair bei sich aufzunehmen, weil sie Angst haben verklagt zu werden. 

 

Gastfamilien und Au Pair Agenturen sehen dieses Thema von einer anderen Seite. Für sie steht beim Au Pair Programm der kulturelle Austausch und die gegenseitige Hilfe im Vordergrund. Ein Au Pair Verhältnis ist nach deren Definition in erster Linie eine private Vereinbarung mit festgelegten Regeln und kein wirtschaftliches Arbeitsverhältnis. Das Au Pair ist eine ungelernte Kraft, die als Familienmitglied aufgenommen wird und im Gegenzug für Kost und Logis die Betreuung der Kinder übernimmt. Ohne die Intention in erster Linie in Irland Geld zu verdienen. Neben Kost und Logis hat das Au Pair ein Anrecht auf Freizeit, um Land und Leute kennenzulernen und einen Sprachkurs zu besuchen.

 

Auch wenn das Au Pair Verhältnis in Irland nicht gesetzlich geregelt ist, heißt dies jedoch nicht, dass es keinerlei Vorgaben gibt. Es gibt in Irland zum Beispiel die Irish National Au Pair Association (INAPA), die sich für Regelungen bei Au Pair Aufenthalten einsetzt und deren Einhaltung einfordert. So werden die Arbeitszeiten von Au Pairs zum Beispiel auf maximal 35 Stunden pro Woche festgelegt (es sei denn es wird vorher schriftlich zwischen beiden Parteien eine andere Anzahl vereinbart). Das minimale Taschengeld für 30 Stunden pro Woche liegt bei 85 €. Ebenso werden dem Au Pair unter anderem mindestens 2 freie Tage pro Woche, vier Wochen bezahlter Urlaub pro Jahr und die Möglichkeit zum Besuch eines Sprachkurses zugesprochen. Eine vollständige Auflistung aller Anforderungen an die Gastfamilie könnt ihr hier nachlesen: http://inapa.org. Die INAPA und alle seriösen Au Pair Agenturen in Irland achten darauf, dass ihre Gastfamilien sich an diese Vorgaben halten.

 

Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe. Das wollen und können wir nicht abstreiten. Es gibt Familien, die falsche Angaben machen und Au Pairs unter falschen Versprechungen zu sich holen. Es gibt Familien, die ihre Au Pairs zu lange und zu viel arbeiten lassen. Es gibt Familien, die den kulturellen Austausch nicht in den Vordergrund stellen und ihr Au Pair als billige Arbeitskraft ausnutzen. Ebenso gibt es Agenturen, die nicht auf die Einhaltung der Au Pair Regulationen achten und sich nicht darum kümmern, dass sie eingehalten werden.

 

easy abroad und auch unsere irische Partneragentur sind jedoch davon überzeugt, dass dies die Ausnahmen sind. Wir setzen uns dafür ein, dass das Au Pair Programm weiterhin ein Programm des kulturellen Austausches bleibt. Wir informieren unsere Au Pairs über das Au Pair Programm und unsere Gastfamilien. Wir stehen im persönlichen Kontakt und wir setzen uns dafür ein, dass Gastfamilien und Au Pairs eine tolle Zeit gemeinsam erleben! Wir finden: Das Au Pair Programm braucht Regulationen und es braucht Institutionen, die deren Einhaltung überwacht. Aber ein Mindestlohn ist nicht der richtige Weg.

 

 

Wie seht ihr das? Wir stellen uns gerne euren Fragen und freuen uns auf Kommentare!

Kontakt E-Mail easy abroad
Kontakt WhatsApp easy abroad
easy abroad Instagram